Kontakt
A A A 
Samurai Kids

Schau nicht weg! - Ein sportliches Wertekonzept für Toleranz und Zivilcourage

In der heutigen Zeit erleben wir leider viel zu häufig, dass jeder nur seine eigenen Ziele verfolgt und auf sich selbst schaut, während andere vielleicht Hilfe brauchen, sie ihnen aber verwehrt bleibt. Mit unserem Projekt „Schau nicht weg!“ soll diese Problematik aufgegriffen und die Thematik Zivilcourage behandelt werden. Eine Kombination aus Philosophie, Sport und den Themen Respekt, Aufmerksamkeit, Toleranz, Rassismus, Mobbing, Selbstbehauptung und Selbstschutz bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 13 Jahren ein optimales Konzept zum Erlernen von grundlegenden Werten und Normen in unserer Gesellschaft. Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen für den Alltag zu stärken, neue Erfahrungen zu schaffen sowie Aufmerksamkeit und Bescheidenheit als wichtige Werte und Normen im gesellschaftlichen Zusammenleben zu integrieren.

Derzeitige Kooperationen bestehen mit folgenden Schulen:

- Gemeinschaftsschule „Hagenberg“ Gernrode

- Gymnasium Martineum Halberstadt

- Wolterstorff-Gymasium Ballenstedt

Trainingszeiten und Ansprechpartner: Anna Nicolai und Alexander Löwe

An den weiterführenden Schulen

weiterlesen

Egoismus ist ein Thema, das sich in unserer heutigen Gesellschaft breitgemacht hat. Deshalb ist es unerlässlich, dass gute Umgangsformen, Werte und Normen vermittelt werden, sodass niemand mehr wegschaut, wenn geholfen werden muss. Neben dem Hauptthema Zivilcourage, welches sich durch das gesamte Projekt zieht, werden zehn Aspekte im Rahmen des Konzeptes eine Rolle spielen. Respekt, Toleranz, Umgangsformen, Hilfe, Aufmerksamkeit, Mobbing, Rassismus, Selbstbehauptung, Selbstschutz und Bescheidenheit sind Begriffe, die gerade in der heutigen Zeit prägende Inhalte für den Nachwuchs darstellen. Die Kinder und Jugendlichen sollen in zwei Projekttagen mit jeweils vier Unterrichtsstunden von 45 Minuten lernen, was Zivilcourage ist und was die einzelnen Begriffe bedeuten, sie verstehen und richtig anwenden sowie lernen, wo die Grenzen sind (beispielsweise bei Mobbing). Nur wenn sie sich daran halten, können sie für den weiteren Lebensweg gestärkt werden und sich positiv entwickeln. Dadurch, dass Theorie und Praxis in einem gesunden Gleichgewicht vermittelt werden, soll die Aufnahme, das Verständnis und die Motivation gesteigert werden. In Form von Rollen- und Teamspielen werden Situationen aufgegriffen, bei denen die Schülerinnen und Schüler lernen, angemessen zu reagieren, sich selbst zu kontrollieren sowie Aggressivität abbauen und so auch ihr Selbstwertgefühl steigern. Die Entwicklung von Koordination, Konzentration und Aufmerksamkeit wird gefördert, Disziplin gelehrt und Teamfähigkeit vermittelt sowie für die Folgen von Mobbing sensibilisiert. Damit die Projektziele nachhaltig in den Köpfen verbleiben und in den Alltag integriert werden können, wird jede Klasse am Ende des Projektes eine Collage für die Schule entwerfen. So bleibt das Thema präsent und es wird immer an einen verantwortungs- und achtvollen Umgang erinnert, welcher zur Toleranz und Integration beiträgt.

Das Vereinsprojekt wurde durch das Land Sachsen-Anhalt finanziell gefördert. Ohne diese Unterstützung wäre die Durchführung nicht möglich gewesen.

Yamakawa Karate - Do Ballenstedt e.V.
Lange Straße 15
38889 Börnecke

Ansprechpartner: Alexander Löwe
Tel:  0151 41938837
e-mail: info@karate-ballenstedt.de

Yamakawa Karate-Do Halberstadt e.V.
Lange Straße 15
38889 Börnecke 

Ansprechpartner: Alexander Löwe
Tel:  0151 41938837
e-mail: info@karate-hbs.de 

Yamakawa Karate-Do Blankenburg e.V.
Lange Straße 15
38889 Börnecke 

Ansprechpartner: Alexander Löwe
Tel:  0151 41938837
e-mail: info@karate-harz.de