FUNAKOSHI

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt.

Yamakawa-Sportler stechen hervor

21.05.2018

Wo andere am Pfingstmontag einen Ausflug mit der Familie machten, reiste eine kleine Delegation der Sportler des Yamakawa Karate-Do nach Maintal bei Frankfurt am Main zum diesjährigen German Kata Cup. Diese Meisterschaft ist für die Athleten, die im Bereich Kata zu Hause sind, ein Highlight, um sich in zahlreichen Kategorien messen zu können. Die besten Karateka der einzelnen Landesverbände, sowie die des Bundeskaders kämpften um die begehrten Platzierungen. Die Sportler von Trainer Alexander Löwe standen hier keineswegs hinten an. Als jüngste Teilnehmerin trat in der Altersklasse unter 12 Jahre Lisa Köchig an. Über 40 Athletinnen traten hier auf die Tatami. Mit ihren Shito Ryu Kata konnte Lisa die Kampfrichter überzeugen. In ihrer ersten Begegnung zeigte sie die Kata Heiku. Hier siegte sie mit ausdrucksstarken und sauberen Technikbewegungen. Mit der Kata Paiku sicherte sie sich direkt den Einzug ins Poolfinale und war so bereits eine der besten Athletinnen ihrer Kategorie. Um im Finale antreten zu können, zeigte Lisa die Kata Nipaipo - Mit dieser siegte sie eindeutig. Im Finale musste sie leider knapp mit 2 zu 3 Kampfrichterstimmen der Gegnerin aus Nordrhein Westfallen den Sieg überlassen. Dennoch konnte sie als stolze Vizemeisterin des German Kata Cups am Ende die Heimreise antreten. Ihre Team-Kollegin Leonie Munier kämpfte in der Altersklasse der Jugend weiblich. Nach starken Vorrunden musste sie sich leider beim Einzug ins Poolfinale geschlagen geben. In der Trostrunde erkämpfte sie sich über weitere 2 Runden am Ende die Bronzemedaille. Dies tat ihr das Kata Team, bestehend aus Leonie Munier, Jolina und Lucia Kuster gleich - Sie sicherten dem Yamakawa Ballenstedt einen weiteren dritten Platz.