FUNAKOSHI

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt.

Die Deutsche Meisterschaft 2018

12.11.2018

Die besten Karatesportler aus der ganzen Bundesrepublik waren am Wochenende vom 10. bis 11. November 2018 zu Gast in der Harzlandhalle in Ilsenburg. Hier wurden die Deutschen Karatemeisterschaften in den Altersklassen der Schüler und der Masterklasse des Deutschen Karateverbandes ausgetragen. Der DKV ist der einzige offizielle Fachverband für Karate innerhalb des DOSB in Deutschland mit über 100.000 Mitgliedern. So war es nicht verwunderlich, dass an diesem Wochenende fast 1000 Sportler auf 6 Tatami (Wettkampfflächen) antraten und die besten Karateathleten aus Deutschland ermittelt wurden. Der DKV vergab die Ausrichtung dieser hochkarätigen Meisterschaft in diesem Jahr an den Yamakawa Karate-Do Ballenstedt und sein Team um Alexander Löwe. Fast 90 ehrenamtliche Helfer ermöglichten es, an beiden Tagen einen reibungslosen Ablauf abzusichern. Das Yamakawa Helferteam erhielt Unterstützung aus den Vereinen aus Staßfurt, Schönebeck, Egeln und Wernigerode. Viel Lob und Anerkennung erhielten die Helfer von allen Seiten. Vor den Finalkämpfen überreichte der DKV Vizepräsident Falk Neumann die Ehrenurkunde für die Ausrichtung stellvertretend an Alexander Löwe. Sportlich mussten sich die Karatekämpfer des Ausrichtervereins nicht verstecken. Lena Blume und Lucia Kuster zeigten in der Altersklasse U14 in der Kata eine gute Vorrunde, leider reichte es nicht für ein Weiterkommen in die folgenden Runden. Schon allein die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft ist etwas besonderes, da sich hier nur die besten Sportler aus den jeweiligen Bundesländern qualifizieren können. In der Altersklasse Schüler weiblich U12 ging Lisa Köchig an den Start. Heim- und Landestrainer Alexander Löwe setzte große Hoffnungen in sie, da Lisa Köchig in diesem Jahr den Sprung in den Nachwuchsbundeskader schaffte. Fast 40 Gegnerinnen standen in ihrer Altersklasse auf der Wettkampffläche. Nach einem Freilos siegte Lisa in ihrer 1. aktiven Runde mit 5 zu 0 Kampfrichterstimmen. In ihrer zweiten Runden traf sich auf eine starke Gegnerin aus NRW und musste leider diesen Kampf mit 1 zu 4 Stimmen abgeben. Da sich ihre Gegnerin bis zum Finale vorkämpfte, blieb Lisa Köchig die Chance auf das kleine Finale mit dem Kampf um Platz drei. Mit viel Kampfgeist und dynamischen Techniken zeigte sie in der 3. Runde die Shito Ryu Kata Paiku und siegte damit. Die 4. Runde entschied sie ebenfalls für sich mit der Kata Chatanyara Kusanku. Danach stand sie verdient im kleinen Finale. Mit der Kata Nipaipo überzeugte sie die Kampfrichter und siegte mit tollem Ausdruck und einer präzisen Darbietung. Stolz stand sie am Ende des Tages auf dem Siegerpodest und nahm ihre Medaille bei der Deutschen Meisterschaft entgegen. Am Ende dieser Wettkampftage kann sportlich und organisatorisch ein positives Resümee gezogen werden. Ein großes Dankeschön gilt allen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen beigetragen haben.

DM